Foto von Marek Janowski
    • Ludwig van Beethoven
      Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125
      für Soli, Chor und Orchester
    • Rachel Willis-Sørensen Sopran
    • Michael Weinius Tenor
    • Christa Mayer Mezzosopran
    • Ludovic Tézier Bariton
    • Rundfunkchor Berlin
    • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    • Marek Janowski Dirigent
    • Benjamin Goodson Choreinstudierung

Beethoven

Dies wird ein Abschied der ganz besonderen Art: Seit vielen Jahren beschließen das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und der Rundfunkchor Berlin das Musikjahr mit Beethovens Neunter, in zwei Konzerten am 30. Dezember und am Silvesternachmittag. In diesem Jahr bedeutet das Silvesterkonzert aber auch den Schlusspunkt der fünfzehnjährigen Zusammenarbeit des RSB mit seinem Chefdirigenten. Diesen Posten hat Janowski zwar bereits aufgegeben, um seinem Nachfolger Vladimir Jurowski die Bahn frei zu machen bei der Programmplanung. Doch bis zum 31. Dezember 2016 wird Janowski noch häufig am Pult seines RSB stehen – um vor allem Bruckner und Beethoven zu dirigieren, zwei Komponisten, die ihm besonders am Herzen liegen. So bildet denn die »Ode an die Freude« einen in mehrfacher Hinsicht würdigen Abschluss der Berliner Ära Janowski, die der Rundfunkchor Berlin als bevorzugter Chorpartner tatkräftig mitgestalten konnte.

Personen

Rachel Willis-Sørensen Sopran
Michael Weinius Tenor
Christa Mayer Mezzosopran
Ludovic Tézier Bariton
Rundfunkchor Berlin
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Marek Janowski Dirigent
Benjamin Goodson Choreinstudierung

Tickets

Location

Konzerthaus Berlin

Das Konzerthaus am Gendarmenmarkt empfängt die Besucher mit klassizistischem Ambiente –dabei ist es im Grunde ein Neubau, der als Ost-Berliner Pendant zur West-Berliner Philharmonie 1984 eröffnet wurde. Äußerlich ist es die Wiederherstellung des im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigten Schauspielhauses, das nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel entstand und in dem 1821, kurz nach der Eröffnung, Carl Maria von Weber die Uraufführung seiner Oper »Der Freischütz« dirigierte. Das Innere aber wurde komplett neu gestaltet – bis 1945 war dies ein Sprechtheater mit der Bühne in der Gebäudemitte und einer Hinterbühne. Es war das Preußische Staatstheater mit dem letzten Intendanten Gustaf Gründgens – hier spielt Klaus Manns Buch (und István Szabós Film) »Mephisto«. Vorbild für den heutigen Großen Saal, der 1600 Plätze fasst, war der wesentlich kleinere Konzert- und Ballsaal, der sich im Schinkelbau im Seitentrakt befand. (Außerdem gibt es einen Kleinen Saal für die Kammermusik und den modern gestalteten Werner-Otto-Saal.)

Konzerthaus Berlin
Gendarmenmarkt
10117 Berlin
Deutschland

Projekt

Chor & Orchester: was ist das eigentlich?

Seine Chor- und Orchesterkonzerte gestaltet der Rundfunkchor Berlin so unterschiedlich wie facettenreich. Regelmäßig ist er an der Seite internationaler Spitzenensembles zu erleben. Es besteht eine intensive Zusammenarbeit mit den Berliner Philharmonikern, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Seine enorme Wandlungsfähigkeit stellt der Rundfunkchor Berlin mit den großen Klassikern der chorsinfonischen Literatur wie auch mit Uraufführungen zeitgenössischer Werke unter Beweis.

mehr erfahren
Auch interessant
  • Sa 20 Uhr
    15. Dez
    Ganz klassisch

    Adams

    Vladimir Jurowski Dirigent

    Konzerthaus Berlin Großer Saal

     Tickets
Portrait Nicholas Carter
Marek Janowski
Portrait Ingo Metzmacher
Ingo Metzmacher
Foto des Dirigenten Sir Simon Rattle
Bild Filharmonia Szczecin
Daniel Barenboim
  • Fr 20 Uhr
    19. Apr
    2019
    Ganz klassisch

    Verdi

    Daniel Barenboim Dirigent

    Philharmonie Berlin

     Tickets