Foto von Frank Strobel
    • Sergei Prokofjew
      »Iwan Grosny« op. 116
      Zweiteiliger Film von Sergei Eisenstein mit der Originalmusik für Soli, Chor und Orchester
    • Marina Prudenskaya Mezzosopran
    • Alexander Vinogradov Bass
    • Rundfunkchor Berlin
    • Rustam Samedov Choreinstudierung
    • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    • Frank Strobel Dirigent

»Iwan Grosny«

Premiere im Rahmen des Musikfests Berlin: Unter Leitung des Filmmusik-Experten Frank Strobel und gemeinsam mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin wird der Rundfunkchor Berlin Sergej Prokofjews Musik zu Sergej Eisensteins legendärem Film »Iwan Grosny« aufführen – live zum Film. Zur parabelhaften Geschichte um den »strengen« oder auch »schrecklichen« Zar Iwan aus dem 16. Jahrhundert schuf Prokofjew 1942-45 eine ungemein vielschichtige und geradezu opernhafte Musik, die nicht zuletzt mit ihren mächtigen Chören beeindruckt. Nur der erste, 95minütige Filmteil wurde unter Stalin aufgeführt, den zweiten verbot die Zensur. Acht Jahre nach Prokofjews Tod stellte Abram Stassewitsch 1961 aus Prokofjews Musik ein Konzert-Oratorium zusammen, das der Rundfunkchor Berlin im Januar 2013 mit dem DSO unter Tugan Sokhiev in der Philharmonie aufgeführt hat. Nun aber wird er zum ersten Mal überhaupt die rekonstruierte originale Filmmusik singen – live zu beiden Teilen des Films.

Personen

Marina Prudenskaya Mezzosopran
Alexander Vinogradov Bass
Rundfunkchor Berlin
Rustam Samedov Choreinstudierung
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Frank Strobel Dirigent

Tickets

Location

Konzerthaus Berlin

Das Konzerthaus am Gendarmenmarkt empfängt die Besucher mit klassizistischem Ambiente –dabei ist es im Grunde ein Neubau, der als Ost-Berliner Pendant zur West-Berliner Philharmonie 1984 eröffnet wurde. Äußerlich ist es die Wiederherstellung des im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigten Schauspielhauses, das nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel entstand und in dem 1821, kurz nach der Eröffnung, Carl Maria von Weber die Uraufführung seiner Oper »Der Freischütz« dirigierte. Das Innere aber wurde komplett neu gestaltet – bis 1945 war dies ein Sprechtheater mit der Bühne in der Gebäudemitte und einer Hinterbühne. Es war das Preußische Staatstheater mit dem letzten Intendanten Gustaf Gründgens – hier spielt Klaus Manns Buch (und István Szabós Film) »Mephisto«. Vorbild für den heutigen Großen Saal, der 1600 Plätze fasst, war der wesentlich kleinere Konzert- und Ballsaal, der sich im Schinkelbau im Seitentrakt befand. (Außerdem gibt es einen Kleinen Saal für die Kammermusik und den modern gestalteten Werner-Otto-Saal.)

Konzerthaus Berlin
Gendarmenmarkt
10117 Berlin
Deutschland

Projekt

Chor & Orchester: was ist das eigentlich?

Seine Chor- und Orchesterkonzerte gestaltet der Rundfunkchor Berlin so unterschiedlich wie facettenreich. Regelmäßig ist er an der Seite internationaler Spitzenensembles zu erleben. Es besteht eine intensive Zusammenarbeit mit den Berliner Philharmonikern, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Seine enorme Wandlungsfähigkeit stellt der Rundfunkchor Berlin mit den großen Klassikern der chorsinfonischen Literatur wie auch mit Uraufführungen zeitgenössischer Werke unter Beweis.

Auch interessant
Portrait Robin Ticciati
Nikolaisaal in Potsdam
Robin Ticciati
  • Sa 20 Uhr
    15. Dez
    Ganz klassisch

    Adams

    Vladimir Jurowski Dirigent

    Konzerthaus Berlin

     Tickets
Portrait Nicholas Carter
Marek Janowski
Portrait Ingo Metzmacher
Ingo Metzmacher
Foto des Dirigenten Sir Simon Rattle
Bild Filharmonia Szczecin
Daniel Barenboim
  • Fr 20 Uhr
    19. Apr
    2019
    Ganz klassisch

    Verdi

    Daniel Barenboim Dirigent

    Philharmonie Berlin

     Tickets
Daniele Gatti