Foto Sala São Paulo
    • Johannes Brahms
      »Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen« op. 74 Nr. 1
      für Chor a cappella
    • Gustav Mahler
      Adagietto aus der Sinfonie Nr. 5
      Transkription »Im Abendrot« für Chor a cappella von Clytus Gottwald
    • Wolfgang Amadeus Mozart
      Requiem d-Moll KV 626
      für Soli, Chor und Orchester
    • Melinda Parsons Sopran
    • Sabine Eyer Alt
    • Axel Scheidig Bass
    • Joo-hoon Shin Tenor
    • Rundfunkchor Berlin
    • l’arte del mondo
    • Gijs Leenaars Dirigent

Mahler & Mozart

Südamerikatournee 2016

Mozarts Requiem ist eines der bekanntesten und packendsten Werke des Chorrepertoires – und eines der legendenumranktesten der Musikgeschichte. Denn ausgerechnet das Requiem wurde zu seinem letztem Werk. Mit nur 35 Jahren starb Mozart über dieser Totenmesse für einen anonymen Auftraggeber, und zwangläufig wurde und wird viel hineingeheimnist nicht nur in Mozarts viel zu frühen Tod, sondern auch in seine vermeintlichen Vorahnungen und Todesängste, denen er in seinem Requiem Ausdruck verliehen haben mag. Die Soli bei den Aufführungen in Sao Paolo und Buenos Aires übernehmen Mitglieder des Rundfunkchores Berlin. Zum Auftakt präsentiert sich der Chor a cappella mit der bekanntesten Melodie Gustav Mahlers: dem himmlisch ausgedehnten Adagietto aus der fünften Symphonie in einer Bearbeitung für 16-stimmigen Chor von Clytus Gottwald.
Aufführungsorte sind übrigens ein umgebauter Bahnhof in Sao Paolo – die beeindruckende Heimat des besten Symphonieorchesters in Südamerika – und das bedeutendste Opernhaus Lateinamerikas, das Teatro Colon in Buenos Aires.

  • 21 Uhr
    25. Okt
    Sala São Paulo
  • 20 Uhr
    1. Nov
    Teatro Colón Buenos Aires

Personen

Melinda Parsons Sopran
Sabine Eyer Alt
Axel Scheidig Bass
Joo-hoon Shin Tenor
Rundfunkchor Berlin
l’arte del mondo
Gijs Leenaars Dirigent

Tickets

Projekt

Südamerikatournee 2016: was ist das eigentlich?

Im Oktober geht der Rundfunkchor Berlin zum ersten Mal unter Leitung seines noch recht neuen Chefdirigenten Gijs Leenaars auf große Tournee. Sie führt ihn in die drei wichtigsten Musikmetropolen im südlichen Lateinamerika.