Kampagnenbild cosmic lights
    • Charles Ives
      »The Unanswered Question«
    • James MacMillan
      »Sun-Dogs« für Chor a cappella
    • Eriks Ešenvalds
      »Nordic Light« – Multimedia-Sinfonie für Chor, Orchester und Video
      (Auftragswerk des Rundfunkchores Berlin, DEA)
    • Rundfunkchor Berlin
    • Rundfunkchor Berlin Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
    • Benjamin Goodson Dirigent
    • Gijs Leenaars Dirigent
    • Kjetil Skogli Video

»cosmic lights«

Das Nordlicht hören

Normalerweise ist das Nordlicht in Berlin nicht zu sehen. An zwei Abenden aber wird sich das ändern: Im Zusammenspiel von Ton und Bild spüren der Rundfunkchor Berlin und das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin unter Gijs Leenaars der Faszination dieses großartigen Naturschauspiels nach. Ēriks Ešenvalds’ Multimedia-Sinfonie »Nordic Light« kombiniert Livemusik mit Film sequenzen des berühmten Nordlicht jägers Kjetil Skogli und originalem Tonmaterial von Volksmusikern aus Grönland, Island, Skandinavien, Kanada und Alaska. Das Werk wurde vom Rundfunkchor Berlin gemeinsam mit Partnerchören und -orchestern in Riga, London, Toronto, Melbourne und Seattle in Auftrag gegeben. In »cosmic lights« erklingen zudem weitere zeitgenössische Werke, die die Schönheit und die Urkräfte von Himmels phänomenen in Musik übersetzen.

  • 21 Uhr
    16. Apr
    Kosmos, Berlin
  • 21 Uhr
    17. Apr
    Kosmos, Berlin
Auch interessant
Auch interessant
Foto des Dirigenten Sir John Eliot Gardiner
Kampagnenbild Liederbörse 2016

Personen

Rundfunkchor Berlin
Rundfunkchor Berlin Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Benjamin Goodson Dirigent
Gijs Leenaars Dirigent
Kjetil Skogli »Nordic Light« Video

Tickets

Projekt

»cosmic lights«: was ist das eigentlich?

Das Nordlicht hören: Im Zusammenspiel von Ton und Bild spüren der Rundfunkchor Berlin und das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin unter Gijs Leenaars der Faszination dieses großartigen Naturschauspiels nach.