Unsere neue Brahms-CD

Unsere neue Brahms-CD

Mit Johannes Brahms verbindet den Rundfunkchor Berlin eine innige Beziehung: Das »Deutsche Requiem« bescherte ihm den ersten von drei Grammys, in der szenischen Umsetzung als »human requiem« wird es von New York bis Hongkong gefeiert. Auf seiner neuen, am 3. Mai bei Sony Classical erscheinenden CD steckt der Chor unter der Leitung von Gijs Leenaars Brahms’ reiches Vokalschaffen erneut ab – a cappella und gemeinsam mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin. Die Hölderlin-Vertonung »Schicksalslied« op. 54 wird mit anderen Werken kombiniert, die existenzielle Menschheitsfragen aufwerfen: »Nänie« op. 82 schrieb Brahms 1881 im Gedenken an den Maler Anselm Feuerbach, die Motette »Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen« op. 74, Nr. 1 und das »Geistliche Lied« op. 30 (in einem Arrangement von John Eliot Gardiner) suchen Trost im Glauben angesichts von Leid und Tod. »Alle Stücke dieser CD zeigen, dass Brahms als Komponist sehr gut mit den Singstimmen umgehen konnte, sowohl hinsichtlich der Satzstruktur als auch bezüglich der Klangwirkung«, so Gijs Leenaars. Ihn reizt, dass bei diesem Programm auch die Wandlungsfähigkeit des Rundfunkchores Berlin ideal zum Ausdruck kommt. Er ist als »großes Instrument für Chorsinfonik zu hören, bei der die richtige Balance zwischen Orchester und Vokalstimmen eine Herausforderung darstellt«. Bei den A Cappella-Werken beeindrucken die Sängerinnen und Sänger hingegen mit einem fein gewebten Stimmengeflecht. Die Einspielung entstand in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur.

BRAHMS
Chorwerke von Johannes Brahms

Elsie Bedleem, Harfe
Antonio Adriani, Horn
Rundfunkchor Berlin
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Gijs Leenaars, Dirigent

Sony Classical • 1 CD
Kat.-Nr.: 19075940722
In Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur

Erscheinungsdatum: 3. Mai 2019

Jetzt bestellen