Foto einer human requiem Aufführung
    • Johannes Brahms
      »Ein deutsches Requiem« op. 45
      für Soli, Chor und Klavier zu vier Händen
    • Sylvia Schwartz Sopran
    • Konrad Jarnot Bariton
    • Angela Gassenhuber Klavier
    • Philip Mayers Klavier
    • Rundfunkchor Berlin
    • Andreas Felber Co-Dirigent
    • Nicolas Fink Dirigent
    • Jochen Sandig Realisation
    • Ilka Seifert Dramaturgie
    • Sasha Waltz Dramaturgie
    • Davide Camplani Künstlerische Mitarbeit/Repetition
    • Claudia Lourenco De Serpa Soares Künstlerische Mitarbeit/Repetition
    • Sung-Uk Hwang Raum
    • Jörg Bittner Licht
    • Kristin Hörnig Technik

»human requiem« in Hong Kong

Es ist die wohl ungewöhnlichste und erfolgreichste Produktion des Rundfunkchores Berlin überhaupt – eine »grandiose, buchstäblich bewegende Konzertinszenierung« nannte es die Neue Musikzeitung nach der Premiere 2012: das »human requiem«. In dieser »theatralen Verkörperlichung« von Brahms‘ Deutschem Requiem, inszeniert von Jochen Sandig und dem Team der Compagnie Sasha Waltz, ist die Trennung zwischen Bühne und Zuschauer¬raum aufgehoben, das Publikum sitzt nicht mehr frontal vor dem Klang, sondern steht mittendrin – Text, Körper, Raum und Klang werden neu miteinander in Verbindung gesetzt. Wie ein Mobile bewegen sich die Stimmen um die Hörer, die sich ihrerseits frei im Raum bewegen können. Die Nähe zum Sänger und zum Menschen wird zum emotional wie intellektuell bewegenden Erlebnis – und macht die humane Botschaft des Trostes mit allen Sinnen erfahrbar. Die musikalische Basis ist Brahms‘ Deutsches Requiem in der Fassung für Soli, gemischten Chor und Klavier zu vier Händen. Während seines Gastspiels in Hongkong wird der Rundfunkchor Berlin das »human requiem« zweimal aufführen.

Personen

Sylvia Schwartz Sopran
Konrad Jarnot Bariton
Angela Gassenhuber Klavier
Philip Mayers Klavier
Rundfunkchor Berlin
Andreas Felber Co-Dirigent
Nicolas Fink Dirigent
Jochen Sandig Realisation
Ilka Seifert Dramaturgie
Sasha Waltz Dramaturgie
Davide Camplani Künstlerische Mitarbeit/Repetition
Claudia Lourenco De Serpa Soares Künstlerische Mitarbeit/Repetition
Sung-Uk Hwang Raum
Jörg Bittner Licht
Kristin Hörnig Technik

Tickets

Projekt

»human requiem«: was ist das eigentlich?

Vertrautes neu entdecken: Jochen Sandig und Sasha Waltz & Guests setzen Brahms’ »Ein deutsches Requiem« szenisch um. In einer choreografierten »Verkörperlichung« verschmelzen Text, Klang, Körper und Raum zu einer neuen Dimension.

Auch interessant
Foto »human requiem«