Annerose Hummel

Annerose Hummel, Alt im Rundfunkchor Berlin
© Peter Adamik

Annerose Hummel, gebürtig aus Mannheim, studierte an der Frankfurter Musikhochschule, der Musikhochschule Mannheim (Opernschule) und absolvierte den Aufbaustudiengang Konzertexamen an der Universität Mainz. Meisterkurse bei Sylvia Geszty, Kurt Widmer, Rudolf Piernay, Ruth Ziesak, Ulrich Eisenlohr, Ingeborg Danz (Internationale Bachakademie Stuttgart), Claudia Eder und Dietrich Fischer-Dieskau vervollständigten ihre Ausbildung.
Annerose Hummel war Preisträgerin des »Erika-Köth-Meistersingerwettbewerb«, Finalistin beim Bundeswettbewerb Gesang Berlin im Bereich Oper, Stipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung, des Richard-Wagner-Verbands und des Deutschen Bühnenvereins. 2006 erhielt sie für ihre Interpretation der Wesendoncklieder von Richard Wagner den »Preis der Stiftung Mainzer Theaterkultur«.

Sie war als Solistin u.a. an den Theatern in Gießen, Baden-Baden, Mannheim, der Staatsoper und dem Staatstheater Stuttgart sowie an der Kammeroper Schloß Rheinsberg zu hören. Als Konzertsängerin ist sie auch weiterhin regelmäßig zu erleben (u.a. 2010 an der »Zeitgenössischen Oper Berlin«).

Dem Chorgesang ist sie seit ihrem Studium eng verbunden. Sie sang als regelmäßige Aushilfe im SWR-Vocalensemble und war von 1995-1999 Mitglied des Stuttgarter Kammerchores unter Frieder Bernius. Auf seiner 2008 beim Carus-Verlag erschienen CD mit der Ersteinspielung der Oper »Sakontala« von Franz Schubert ist sie als Priamwada zu hören.

Seit 2008 ist Annerose Hummel beim Rundfunkchor Berlin fest angestellt.

Aktuelle Mitwirkungen
Foto von Mikko Franck
Foto des Dirigenten Manfred Honeck