Kampagnenmotiv Young Wook Kim
    • Iwona Sobotka Sopran
    • Moor Mother Performer
    • Planningtorock DJ
    • Mohammat Reza Mortazavi Percussion
    • Colin Self
    • Rundfunkchor Berlin Chor
    • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    • Gijs Leenaars Dirigent
    • Tilman Hecker Konzept und Einrichtung
    • Dominikus Müller Dramaturgie
    • John Torres Licht
    • Jan Assmann Wissenschaftliche Begleitung
    • Bert van den Brink Klavier
    • Birke J. Bertelsmeier Komponistin

THE WORLD TO COME

Eine Berliner Festmesse nach Ludwig van Beethovens »Missa solemnis«

Mit der »Missa solemnis« hat Beethoven eines der großartigsten Chorwerke überhaupt geschrieben. Nicht nur weil sie ungemein kunstvoll komponierte, ergreifende Musik ist. Sondern auch weil Beethoven den traditionellen Rahmen sprengt und aus einem Werk, das einen Gottesdienst in Musik fassen soll, sein ganz persönliches Glaubensbekenntnis macht. »Et exspecto […] vitam venturi saeculi« – »Ich erwarte […] das Leben der kommenden Welt«, lautet der Schlusssatz des »Credo«, den Beethoven tröstlich interpretiert.

 

Was Beethoven, den großen Humanisten, mit Zuversicht erfüllte, ist für uns heute, 200 Jahre später, auch mit Sorgen, oft sogar Angst besetzt: Wie wird die Welt von morgen aussehen? Wir wollen Beethovens Messe als Inspirationsquelle für eine Konzertinstallation nehmen, die seine Musik mit zeitgenössischen, europäischen wie außereuropäischen Musikströmungen zusammenbringt. Was die heutige Welt kennzeichnet, ist die Vielstimmigkeit, griechisch »Polyphonie«. Polyphonie im klassischen musikalischen Sinne prägt Beethovens »Missa«, und Polyphonie wird auch THE WORLD TO COME prägen. Der Regisseur Tilman Hecker bringt hierfür erlesene Gäste in Dialog: etwa Moor Mother, die US-amerikanische Musikerin und Poetin, deren innovative Musik man vielleicht als Elektro-Punk-Rap bezeichnen kann, oder Mohammad Reza Mortazavi, den inzwischen in Berlin lebenden Meister traditioneller iranischer Trommeln wie Tombak und Daf, sowie Planningtorock, deren experimenteller Pop binäre Vorstellungen von Gender hinter sich lässt. Und schließlich Birke J. Bertelsmeier, die aus dem Rheinland stammende Komponistin, als Wolfgang-Rihm-Schülerin verwurzelt in der »klassischen« Avantgarde. Hinzu kommen das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und wir, der Rundfunkchor Berlin. Und natürlich Ludwig van Beethoven. Dass man seine »Missa solemnis« auch nach zwei Jahrhunderten immer wieder aufführt, würde ihn ganz sicher freuen.

 

Indem wir sie als Ausgangspunkt für eine musikalische Reise in die Welt von morgen nehmen, verneigen wir uns vor diesem großen Visionär.

Personen

Iwona Sobotka Sopran
Moor Mother Performer
Planningtorock DJ
Mohammat Reza Mortazavi Percussion
Colin Self
Rundfunkchor Berlin Chor
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Gijs Leenaars Dirigent
Tilman Hecker Konzept und Einrichtung
Dominikus Müller Dramaturgie
John Torres Licht
Jan Assmann Wissenschaftliche Begleitung
Bert van den Brink Klavier
Birke J. Bertelsmeier Komponistin

Tickets

  • Do 8. Okt

    Vollgutlager Berlin
    20 Uhr

    • Um 19 Uhr findet im SchwuZ eine Konzerteinführung mit Gijs Leenaars statt.

    Tickets ab 15. Juli

  • Fr 9. Okt

    Vollgutlager Berlin
    20 Uhr

    • Um 19 Uhr findet im SchwuZ eine Konzerteinführung mit Gijs Leenaars statt.

    Tickets ab 15. Juli

  • Abokonzert

    Abo Chor & Orchester

    • Sechs Konzerte
    • Drei Orchester, drei Dirigenten und zahlreiche weitere Künstler*innen
    • Ca. 30 % Ermäßigung

    zum Abo
  • Abokonzert

    Abo Mitsingkonzert Plus

    • Drei Konzerte für Chorbegeisterte
    • Sowohl für Zuhörer*innen als auch für Mitsänger*innen
    • Ca. 30 % Ermäßigung

    zum Abo

Location

Vollgutlager Berlin

Vollgutlager Berlin
Rollbergstraße 26
12053 Berlin
Deutschland

Projekt

THE WORLD TO COME: was ist das eigentlich?

Mit der »Missa solemnis« hat Beethoven eines der großartigsten Chorwerke überhaupt geschrieben. Wir wollen Beethovens Messe als Inspirationsquelle für eine Konzertinstallation nehmen, die seine Musik mit zeitgenössischen, europäischen wie außereuropäischen Musikströmungen zusammenbringt.

mehr erfahren