• Rundfunkchor Berlin
    • Max Barley Dirigent

Liederbörse 2022

»Wir sind viele«

Seit nunmehr 15 Jahren gibt es unsere Liederbörse, ein einmaliges Konzertformat mit Schüler*innen, nun schon. Wer 2006 bei der ersten Auflage also als Erstklässler dabei war, hat inzwischen längst seinen Abschluss in der Tasche und ist, wer weiß, inzwischen vielleicht bei unseren großen Mitsingkonzerten dabei. Das einzigartige Nachwuchsprojekt der Liederbörse wächst und gedeiht indes immer weiter. Rund zwei Dutzend Schulen aus Berlin und Brandenburg sind inzwischen dabei. Hinzu kommen die Chöre des von uns initiierten Bildungsprogramms SING!. Insgesamt rund 1500 Kinder, getrennt nach Grund- und Oberschulen, bereiten sich über das ganze Schuljahr auf die Liederbörse vor, um sich dann auf der Bühne zu präsentieren und gemeinsam mit den anderen Schüler*innen und unserem Chor zu singen. Im Vorfeld der Liederbörse besuchen unsere Sänger*innen Schulchorproben, um die Neugier der Schüler*innen auf professionellen Chorgesang zu wecken, und arbeiten mit ihnen am Repertoire der Liederbörse.

 

Während die Sekundarstufen am 16. Mai wieder in den Kammermusiksaal der Philharmonie einladen, werden die Grundschüler*innen in dieser Saison erstmals im großen Saal singen, und zwar schon am 9. Mai. Beide Konzerte, die in dieser Saison von Max Barley geleitet werden, stehen dabei unter dem Motto »WIR SIND VIELE«. Damit nehmen wir direkt Bezug auf die »Berliner Erklärung der Vielen« gegen völkisch-nationalistische Propaganda und für Solidarität, Vielfalt und Kunstfreiheit, die der Rundfunkchor Berlin gemeinsam mit rund 150 anderen Kulturinstitutionen unterschrieben hat.

Personen

Rundfunkchor Berlin
Max Barley Dirigent

Tickets

Location

Philharmonie Berlin

Die 1963 eröffnete Berliner Philharmonie ist eine der Ikonen der modernen Architektur. Mit dem Konzertsaal schuf der Architekt Hans Scharoun eine völlig neue Form: Die 2250 Sitzplätze sind in verschiedenen Blöcken, terrassiert wie ein Weinberg, rings um ein fünfseitiges Orchesterpodium angelegt. Unter dem Saal befindet sich das Foyer, in dessen Treppenlabyrinthen sich selbst Stammgäste immer wieder verirren. Aus der inneren Anlage erklärt sich auch die ungewöhnliche Silhouette des Gebäudes, dessen Außenhaut mit goldenen Aluplatten verkleidet ist. Auch akustisch gilt der Saal als einer der besten der Welt. Er ist Heimat der Berliner Philharmoniker, wird aber auch von den anderen Berliner Orchestern und Veranstaltern bespielt.

Philharmonie Berlin
Herbert-von-Karajan-Str. 1
10117 Berlin
Deutschland

Location

Philharmonie Berlin, Kammermusiksaal

Der neben der Philharmonie gelegene Kammermusiksaal wurde 1984-87 nach Plänen von Edgar Wisniewski gebaut. Grundlage war eine Ideenskizze von Hans Scharoun, von dem auch die Pläne zum Kulturforum im damaligen »Niemandsland« nahe der inner-berliner Mauer stammten. Der Bau erinnert in vielem an die Philharmonie, hat aber doch eine andere, eigene Atmosphäre. Mit 1180 Plätzen ist er sehr groß für einen Kammermusiksaal, doch auf allen Plätzen sieht und hört man gut.

Philharmonie Berlin, Kammermusiksaal
Herbert-von-Karajan-Str. 1
10785 Berlin
Deutschland

Foto Liederbörse mit Grundschülern

Projekt

Liederbörse: was ist das eigentlich?

Das Mitsingkonzert für Schüler: Jedes Jahr versammeln sich mehrere hundert Schüler in der Philharmonie Berlin und gestalten gemeinsam mit dem Rundfunkchor Berlin ein Konzert.

mehr erfahren