Kampagnenmotiv LUTHER dancing with the gods
    • mit Texten u. a. aus der Bibel, Martin Luthers Tisch- und Verteidigungsreden und von W. C. Williams
    • Knut Nystedt
      »Immortal Bach«
      Improvisation auf den Choral »Komm, süßer Tod«
    • Johann Sebastian Bach
      »Der Geist hilft unser Schwachheit auf« BWV 226
      für zwei vierstimmige Chöre a cappella
    • Johann Sebastian Bach
      »Jesu, meine Freude« BWV 227
      für Chor und Basso continuo
    • Johann Sebastian Bach
      »Komm, Jesu, komm« BWV 229
      für zwei Chöre und Basso continuo
    • Johann Sebastian Bach
      »Fürchte dich nicht, ich bin bei dir« BWV 228
      für zwei Chöre und Basso continuo
    • Steve Reich
      »Clapping Music«
    • Robert Wilson Regie, Bühne, Licht
    • Nicola Panzer Co-Regie
    • Annick Lavallée-Benny Co-Bühne
    • John Torres Co-Licht
    • Julia von Leliwa Kostüm und Haare
    • Manu Halligan Make-up
    • Habakuk Traber Dramaturgie
    • Lydia Koniordou Sprecherin
    • Jürgen Holtz Sprecher
    • Performer
    • Rundfunkchor Berlin
    • Aleke Alpermann Violoncello
    • Mirjam Wittulski Kontrabass
    • Arno Schneider Orgel
    • Gijs Leenaars Dirigent

LUTHER dancing with the gods

by Robert Wilson

Johann Sebastian Bach trifft auf Steve Reich, Musik auf Performance und gesprochenes Wort, und der Rundfunkchor Berlin agiert in der poetischen Bilderwelt von Robert Wilson: Wenige Wochen vor dem 500. Jahrestag von Martin Luthers Thesenanschlag werfen der New Yorker Künstler und der Rundfunkchor Berlin in einem genreübergreifenden Projekt einen ganz speziellen Blick auf den Reformator wider Willen: »LUTHER dancing with the gods« zeigt Luthers Wirkung auf die Künste und in den Künsten. Das musikalische Zentrum bilden vier Motetten, die Johann Sebastian Bach basierend auf Luthers Übersetzung der Bibel und protestantischen Chorälen schrieb. Sie werden in moderner Musiksprache gespiegelt durch Knut Nystedts »Immortal Bach« und Steve Reichs »Clapping Music«. Zwischen die Motetten stellt Wilson theatrale Situationen, die aus Luthers Tischreden, Ansprachen und anderen Texten entwickelt sind. In Berlins neuem, intimem Konzertsaal, dem Pierre Boulez Saal in der Barenboim-Said Akademie, geht Wilsons assoziatives, hoch stilisiertes und stark von Maske, Kostüm und Lichtregie geprägtes Theater eine faszinierende Synthese mit Bachs erhabener Chormusik ein, die neue Gedanken- und Empfindungsräume öffnet.

 

Wir danken unseren Kostümpaten

Eva-Maria Baxmann-Krafft, Philine von Blanckenburg, Monika und Manfred Bohge, Martin H. Falke, Irene Görtitz, Hedwig Große Maestrup, Helga Hoffmann, Wichard Keppler, Albrecht Meister, Elke Meyer-Tjaden, Brigitte Rohde, Uta und Horst Rothenburg, Johanne Schnee, Maria Siebeneicher und Christoph Ullrich

 

Werden auch Sie Kostümpate!

 

 

 

Bild

  • 20 Uhr
    6. Okt
    Pierre Boulez Saal
  • 20 Uhr
    7. Okt
    Pierre Boulez Saal
  • 20 Uhr
    8. Okt
    Pierre Boulez Saal
  • 20 Uhr
    10. Okt
    Pierre Boulez Saal
  • 20 Uhr
    11. Okt
    Pierre Boulez Saal
  • 20 Uhr
    12. Okt
    Pierre Boulez Saal

Personen

Robert Wilson Regie, Bühne, Licht
Nicola Panzer Co-Regie
Annick Lavallée-Benny Co-Bühne
John Torres Co-Licht
Julia von Leliwa Kostüm und Haare
Manu Halligan Make-up
Habakuk Traber Dramaturgie
Lydia Koniordou Sprecherin
Jürgen Holtz Sprecher
Performer
Rundfunkchor Berlin
Aleke Alpermann Violoncello
Mirjam Wittulski Kontrabass
Arno Schneider Orgel
Gijs Leenaars Dirigent

Tickets

Kampagnenmotiv LUTHER dancing with the gods

Projekt

LUTHER dancing with the gods: was ist das eigentlich?

Wenige Wochen vor dem 500. Jahrestag von Martin Luthers Thesenanschlag werfen der New Yorker Meister des Epischen Theaters und der Rundfunkchor Berlin in einem genreübergreifenden Projekt einen ganz speziellen Blick auf den Reformator wider Willen