Menschen | Karen Rettinghaus

Karen Rettinghaus

© Peter Adamik

Karen Rettinghaus studierte an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin Gesang bei Uta Priew und Peter Herrmann sowie Lied- und Operninterpretation bei Wolfram Rieger und Julia Varady. Daneben besuchte Karen Rettinghaus Meisterkurse von Norma Fantini, Thomas Quasthoff und Jonathan Morris. Gastengagements führten die Solistin an die Deutsche Oper Berlin, das Berliner Konzerthaus, Theater Basel, Staatstheater Cottbus, Schlosstheater Rheinsberg sowie an die Komische Oper Berlin.

Ihre solistische Arbeit mit Dirigenten wie Kent Nagano, Mihail Jurowski, Kirill Petrenko, Michael Gielen und Fabio Luisi führte sie auf internationale Bühnen, so u.a. ans Bunka Kaikan in Tokyo, an das Palau de la Musica in Valencia, die Tonhalle Zürich, das Cité de la Musique sowie ans Théatre du Châtelet in Paris.

Von 2006-2012 war Karen Rettinghaus als Sopranistin im Ensemble der Komischen Oper Berlin engagiert. Unter der Regie von u.a. Peter Konwitschny, Andreas Homoki, Barrie Kosky, Philipp Himmelmann und Jetske Mijnssen interpretierte sie viele wichtige Partien ihres Fachs, u.a. Susanna in »Figaros Hochzeit«, Antonia in »Hoffmanns Erzählungen«, Marzelline in »Fidelio«, Ännchen im »Freischütz«, sowie Mi in »Land des Lächelns«.

Karen Rettinghaus, die ihre Studien derzeit extern bei Julie Kaufmann fortsetzt, ist zunehmend auch als Oratorien-, Lied- und Konzertsängerin gefragt.

Seit 2018 ist sie Mitglied des Rundfunkchor Berlin.