• Dmitri Schostakowitsch
      Violinkonzert Nr. 1 a-Moll op. 77
    • Pjotr Tschaikowsky
      Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 (»Pathétique«)
    • Julia Fischer Violine
    • Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    • Vladimir Jurowski Dirigent

Achtung! Programmänderung Verdi

in Schostakowitsch und Tschaikowsky

Gemeinsam mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin haben wir an diesem Abend eine Aufführung von Verdis »Messa da Requiem« geplant. Wir bedauern sehr, Ihnen mitteilen zu müssen, dass dieses Konzert nicht wie geplant stattfinden kann. Dieses Werk lebt von Gesang und braucht zu seiner Ausführung überdurchschnittlich begnadete GesangssolistInnen. Es lag bereits die Zusage von vier AusnahmesängerInnen von Weltrang vor, doch leider haben alle vier SängerInnen aus ganz unterschiedlichen Gründen für dieses Konzert absagen müssen. Gemeinsam mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin möchten wir Sie ausdrücklich einladen, dem fantastischen Alternativprogramm zu lauschen:

„Da wir keine Kompromisse bei der Besetzung dieses Werkes eingehen möchten, haben wir schweren Herzens entschieden, die Aufführung der ‚Messa da Requiem‘ in eine der kommenden Spielzeiten zu verlegen. Stattdessen möchten wir Ihnen ein Programm anbieten, das Sie hoffentlich nicht weniger begeistern und fesseln wird: das Violinkonzert Nr. 1 von Dmitri Schostakowitsch, gespielt von Julia Fischer, und die Sinfonie Nr. 5 e-Moll von Pjotr Tschaikowsky. Beide Werke sind mir persönlich sehr wichtig und teuer. Das Erste Violinkonzert von Schostakowitsch ist ein unbestrittenes Meisterwerk des 20. Jahrhunderts, das unglaubliche Ausdruckskraft mit einer an Wahnsinn grenzenden Virtuosität verbindet. Julia Fischer ist ohne Zweifel eine der besten lebenden Interpretinnen dieses Werkes und ich freue mich sehr auf die erneute gemeinsame Arbeit mit ihr – gerade an diesem Stück. Die Fünfte Sinfonie von Tschaikowsky ist eines jener Werke, ohne die man sich die Musikgeschichte nicht vorstellen kann. Ich liebe alle Sinfonien von Tschaikowsky, aber zur Fünften habe ich ein ganz besonderes Verhältnis, und je mehr ich sie dirigiere, desto mehr erschließt sich mir ihre Schönheit und Tiefe, die ich Ihnen nun zusammen mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin nahebringen möchte. Wir hoffen sehr, dass unser neues Programm Ihre Begeisterung findet und wir Sie am 20. Juni im Konzerthaus dazu willkommen heißen dürfen!“ (Vladimir Jurowski, Dirigent)

Personen

Julia Fischer Violine
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Vladimir Jurowski Dirigent

Tickets

  • Sa 20. Jun

    Konzerthaus Berlin
    20 Uhr

    Tickets online ab € 20

  • Abokonzert

    Abo Chor & Orchester

    • Sechs Konzerte
    • Drei Orchester
    • Weihnachtskonzert
    • »Time Travellers«
    • Ca. 30 % Ermäßigung

  • Tickets übers Telefon?

    Rufen Sie einfach an, unser Besucherservice freut sich Mo - Fr, 9 - 18 Uhr, auf Ihren Anruf:

    030 / 20 29 87 22

Location

Konzerthaus Berlin

Das Konzerthaus am Gendarmenmarkt empfängt die Besucher mit klassizistischem Ambiente –dabei ist es im Grunde ein Neubau, der als Ost-Berliner Pendant zur West-Berliner Philharmonie 1984 eröffnet wurde. Äußerlich ist es die Wiederherstellung des im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigten Schauspielhauses, das nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel entstand und in dem 1821, kurz nach der Eröffnung, Carl Maria von Weber die Uraufführung seiner Oper »Der Freischütz« dirigierte. Das Innere aber wurde komplett neu gestaltet – bis 1945 war dies ein Sprechtheater mit der Bühne in der Gebäudemitte und einer Hinterbühne. Es war das Preußische Staatstheater mit dem letzten Intendanten Gustaf Gründgens – hier spielt Klaus Manns Buch (und István Szabós Film) »Mephisto«. Vorbild für den heutigen Großen Saal, der 1600 Plätze fasst, war der wesentlich kleinere Konzert- und Ballsaal, der sich im Schinkelbau im Seitentrakt befand. (Außerdem gibt es einen Kleinen Saal für die Kammermusik und den modern gestalteten Werner-Otto-Saal.)

Konzerthaus Berlin
Gendarmenmarkt
10117 Berlin
Deutschland

Projekt

Chor & Orchester: was ist das eigentlich?

Seine Chor- und Orchesterkonzerte gestaltet der Rundfunkchor Berlin so unterschiedlich wie facettenreich. Regelmäßig ist er an der Seite internationaler Spitzenensembles zu erleben. Es besteht eine intensive Zusammenarbeit mit den Berliner Philharmonikern, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Seine enorme Wandlungsfähigkeit stellt der Rundfunkchor Berlin mit den großen Klassikern der chorsinfonischen Literatur wie auch mit Uraufführungen zeitgenössischer Werke unter Beweis.

mehr erfahren
Auch interessant
Elbphilharmonie Hamburg
Robin Ticciati
Karina Canellakis
Andre Manze
Yannick Nézet-Seguin
  • Do 20 Uhr
    27. Feb
    2020
    Ganz klassisch

    Mahler

    Yannick Nézet-Séguin Dirigent

    Philharmonie Berlin

     Tickets
  • Fr 20 Uhr
    28. Feb
    2020
    Ganz klassisch

    Mahler

    Yannick Nézet-Séguin Dirigent

    Philharmonie Berlin

     Tickets
  • Sa 19 Uhr
    29. Feb
    2020
    Ganz klassisch

    Mahler

    Yannick Nézet-Séguin Dirigent

    Philharmonie Berlin

     Tickets
Foto des Dirigenten Sir Simon Rattle
Sir Roger Norrington
Kirill Petrenko dirigiert die Berliner Philharmoniker
Gustavo Dudamel
  • Do 20 Uhr
    11. Jun
    2020
    Ganz klassisch

    Mahler

    Gustavo Dudamel Dirigent

    Philharmonie Berlin

     Tickets
  • Fr 20 Uhr
    12. Jun
    2020
    Ganz klassisch

    Mahler

    Gustavo Dudamel Dirigent

    Philharmonie Berlin

     Tickets
  • Sa 19 Uhr
    13. Jun
    2020
    Ganz klassisch

    Mahler

    Gustavo Dudamel Dirigent

    Philharmonie Berlin

     Tickets