Schola 2018
    • Igor Strawinsky
      »Élégie«
      für Viola solo
    • Morton Feldman
      »Rothko Chapel«
      für Soli, Chor, Viola, Celesta, Schlagzeug
    • John Cage
      »FOUR²«
      für Chor a cappella
    • Karen Rettinghaus Sopran
    • Roksolana Chraniuk Alt
    • Michael Weilacher Schlagzeug
    • Irmela Roelcke Celesta
    • Tabea Zimmermann Viola
    • Mitglieder des Rundfunkchores Berlin
    • Schola des Rundfunkchores Berlin
    • Benjamin Goodson Dirigent
    • Rundfunkchor Berlin

Schola

Erstmals präsentiert sich unsere Schola nicht im Anschluss an ein Sinfoniekonzert, sondern in einem eigenständigen Konzert am Vorabend: einem Late-Night-Konzert in der St. Matthäus-Kirche im Rahmen des Musikfests Berlin. Eröffnet wird das knapp einstündige Programm mit Igor Strawinskys »Elégie« für Viola solo, das Tabea Zimmermann, die führende Bratschistin unserer Zeit, spielen wird. Es folgt »Rothko Chapel«, das Morton Feldman 1971 für eine Aufführung im gleichnamigen Meditationsraum in Houston, Texas, schrieb. 14 Gemälde des amerikanischen Malers Mark Rothko verleihen dem Raum eine Atmosphäre der Stille und Besinnung, und ein solches Gefühl evoziert auch Feldmans ungewöhnlich besetztes Werk für Soli, Chor, Viola, Celesta und Schlagzeug. Von meditativem Charakter ist schließlich auch »Four2«, ein A-cappella-Spätwerk von John Cage. Die Sänger sind talentierte Gesangsstudenten, die zum Zeitpunkt des Konzerts gerade einen zweiwöchigen Intensivkurs bei unserem Ensemble hinter sich haben. Denn in jeder Saison geben wir 20 bis 30 jungen Sängerinnen und Sängern die Chance, in die Arbeit eines Profichores hineinzuschnuppern, indem sie an der Probenarbeit teilnehmen und unter Leitung von Benjamin Goodson ein eigenes Programm erarbeiten.

Am 16. September sind die Scholaren dann als Teil des großen Rundfunkchores Berlin in der Philharmonie zu erleben: Unter Leitung von Robin Ticciati singen sie gemeinsam mit uns die »Parsifal«-Suite und Debussys »Le Martyre de Saint Sébastien«.

Personen

Karen Rettinghaus Sopran
Roksolana Chraniuk Alt
Michael Weilacher Schlagzeug
Irmela Roelcke Celesta
Tabea Zimmermann Viola
Mitglieder des Rundfunkchores Berlin
Schola des Rundfunkchores Berlin
Benjamin Goodson Dirigent
Rundfunkchor Berlin

Tickets

Location

St. Matthäus-Kirche

In den 1830er-Jahren zogen wohlhabende Berliner Bürger gen Westen an den südlichen Rand des Tiergartens ins sogenannte Geheimratsviertel. Dort entstand 1844-46 nach Plänen des bedeutenden Architekten Friedrich August Stüler als dessen Pfarrkirche die Matthäuskirche. Das Stadtviertel ging im Zweiten Weltkrieg komplett unter. Heute steht die klassizistische Kirche, deren Architektur aus frühchristlichen Bauformen entwickelt ist, als einziger Altbau inmitten des seit den 1960er-Jahren entstandenen Kulturforums. Die Kirche ist wesentlich größer als sie auf den ersten Blick wirkt und bietet 1.500 Plätze. Das Innere wurde beim Wiederaufbau modern gestaltet. Neben den Gottesdiensten finden regelmäßig Konzerte und andere Kulturveranstaltungen statt.

St. Matthäus-Kirche
Matthäikirchplatz 1
10785 Berlin
Deutschland

Foto Schola Rundfunkchor Berlin

Projekt

Schola des Rundfunkchores Berlin: was ist das eigentlich?

Die Akademisten des Rundfunkchores Berlin kommen gemeinsam mit Gesangstudierenden deutscher Hochschulen zusammen, um intensiv im Ensemble vokale Kammermusik zu proben. Am Ende dieser Arbeitsphase präsentiert sich die Schola im Abschlusskonzert mit einem anspruchsvollen kammermusikalischen Programm.

mehr erfahren