• Vasyl Barvinsky
      Ausgewählte Lieder für Singstimme und Klavier
    • Edward Elgar
      They are at rest für gemischten Chor a cappella
    • Gustav Mahler
      Das Lied des Verfolgten im Turm »Die Gedanken sind frei« für Singstimme und Klavier
    • Philip Moore
      »Three Prayers of Dietrich Bonhoeffer« Daraus: »Morning Prayer und Evening Prayer« für gemischten Chor a cappella
    • Wolfgang Rihm
      Mit geschlossenem Mund für 8-stimmigen Chor a cappella
    • Mikis Theodorakis
      Trio
    • Isang Yun
      Epilog für Solo-Sopran, Frauenchor, Oboe, Flöte, Violine, Cello und Celesta
    • Isang Yun
      East-West Miniature 1 und 2 für Oboe und Cello
    • Udo Zimmermann
      »Weiße Rose« daraus »Arie der Sophie« für Sopran und Flöte
    • DJ Malfatti DJ
    • Roksolana Chraniuk Alt
    • Georg Streuber Bariton
    • Heather Cottrell Violine
    • Solist*innen des Rundfunkchores Berlin  
    • Anna Carewe Violoncello
    • Gergely Bodoky Flöte
    • Florian Grube Oboe
    • Philip Mayers Klavier
    • Rundfunkchor Berlin
    • Gayle Tufts Moderation
    • Gijs Leenaars Dirigent
    • Barbara Beuys Historikerin und Autorin
    • Justus Barleben
    • Gijs Leenaars

RundfunkchorLounge »Die Gedanken sind frei« | Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl

Unter dem Motto »Die Gedanken sind frei« gedenken wir an diesem Abend Sophie Scholl. Die Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus und Protagonistin der »Weißen Rose« wäre 2020 hundert Jahre alt geworden. Wir präsentieren in diesem Kontext Musik, die Position gegen Gewalt und Unterdrückung bezieht, etwa von Karl Amadeus Hartmann, dessen ergreifende Werke in der inneren Emigration während des Nationalsozialismus entstanden, oder von Isang Yun, der seit den 1960er-Jahren überwiegend aus dem Berliner Exil mit musikalischen Mitteln gegen die Diktatur in seiner koreanischen Heimat kämpfte. Erklingen werden zudem Vertonungen von Texten, die Sophie Scholl in ihrem Gottvertrauen und ihrem Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur bestärkt haben, beispielsweise aus der Feder des Kirchenvaters Augustinus.

 

 

Für den entsprechenden Umgang mit diesem ernsten Thema sorgt in der RundfunkchorLounge im silent green Kulturquartier Berlin nicht zuletzt die bewährte Moderatorin Gayle Tufts sowie die Runde unserer Gesprächspartner*innen. Um die Musik kümmern sich unser künstlerischer Leiter Gijs Leenaars, Justus Barleben, die Sänger*innen des Rundfunkchores Berlin sowie DJ Malfatti.

 

  • Bitte beachten Sie, dass ein Besuch der Veranstaltung nur mit einem tagesaktuellen negativen Covid-19-Testergebnis bzw. einer Bescheinigung über eine vollständige Impfung oder dem Nachweis einer Genesung möglich ist (3G-Regel). Die Bestuhlung erfolgt nach dem Konzept des Schachbrettmusters, das bedeutet, dass auch während der Veranstaltung das Tragen einer Maske vorgeschrieben ist. Die Veranstaltung wird ca. 90 Minuten und ohne Pause sein.

Tickets

  • Mi 29. Sep

    silent green Kulturquartier
    19.30 Uhr

    Leider verpasst

  • Abokonzert

    Abo Chor & Orchester

    • Sechs Konzerte
    • drei Orchester, drei Dirigent*innen und zahlreiche weitere Künstler*innen
    • ca. 30 % Ermäßigung

    zum Abo

Konzertdetails

Programm

Vasyl Barvinsky

Ausgewählte Lieder für Singstimme und Klavier

Edward Elgar

They are at rest für gemischten Chor a cappella

Gustav Mahler

Das Lied des Verfolgten im Turm »Die Gedanken sind frei« für Singstimme und Klavier

Philip Moore

»Three Prayers of Dietrich Bonhoeffer« Daraus: »Morning Prayer und Evening Prayer« für gemischten Chor a cappella

Wolfgang Rihm

Mit geschlossenem Mund für 8-stimmigen Chor a cappella

Mikis Theodorakis

Trio

Isang Yun

Epilog für Solo-Sopran, Frauenchor, Oboe, Flöte, Violine, Cello und Celesta

Isang Yun

East-West Miniature 1 und 2 für Oboe und Cello

Udo Zimmermann

»Weiße Rose« daraus »Arie der Sophie« für Sopran und Flöte

Location

silent green Kulturquartier

Die ehemalige Trauerhalle des Weddinger Krematoriums ist einer der ungewöhnlichsten und stimmungsvollsten Konzertorte in Berlin. Das silent green Kulturquartier wurde 2013 in Privatinitiative gegründet und wird von einer Mietergemeinschaft von 13 Parteien genutzt, darunter das Musicboard Berlin und das Filmarchiv des Arsenal. Der Gebäudekomplex entstand ab 1909 als erstes Krematorium Berlins auf dem Gelände eines aufgelassenen Friedhofs. Herzstück und Konzertort ist die ehemalige Trauerhalle, ein 17 Meter hoher Raum auf achteckigem Grundriss mit zwei Galerien, 400 Urnen-Nischen in den Wänden und einem wunderschönen Terrazzoboden. Im Foyer befindet sich die »MARS« genannte Bar.

silent green Kulturquartier
Gerichtstraße 35
13347 Berlin
Deutschland

Projekt

RundfunkchorLounge: was ist das eigentlich?

Vokalmusik und anregende Diskussionen in entspannter Atmosphäre: Die RundfunkchorLounge geht in die nächste Saison.

mehr erfahren
Auch interessant