Edward Elgar »The Dream of Gerontius«

Kölner Philharmonie

20 Uhr Kölner Philharmonie Tickets verfügbar
20 Uhr Kölner Philharmonie Tickets verfügbar
Tickets

Auch wenn es in Deutschland seltener zur Aufführung kommt, genießt Elgars Oratorium »The Dream of Gerontius« in England große Popularität und ist dort so beliebt, wie hierzulande beispielsweise Händels »Messiah« oder Mendelssohns »Elias«. Das Werk basiert auf dem gleichnamigen Gedicht des englischen Theologen und Dichters John Henry Newman, welches Elgar jedoch stark kürzte, und beschreibt die lange Reise einer Seele in den Himmel. Geleitet von einem Schutzengel, hier gesungen von der Mezzosopranistin Jamie Barton, muss sie an Dämonen vorbei und durch das Fegefeuer hindurch, bis sie endlich in die Gegenwart Gottes gelangt und in den Stand der Gerechten aufgenommen wird.

Zusammen mit dem WDR Sinfonieorchester und dem WDR Rundfunkchor Köln unter der Leitung von Cristian Macelaru bringt der Rundfunkchor Berlin dieses ergreifende Werk zur Aufführung.

Even though it is rarely performed in Germany, Elgar’s oratorio »The Dream of Gerontius« enjoys great popularity in England and is as popular there as Handel’s »Messiah« or Mendelssohn’s »Elijah« in this country, for example. The work is based on the poem of the same name by the English theologian and poet John Henry Newman, which Elgar shortened considerably, and describes the long journey of a soul to heaven. Guided by a guardian angel, sung here by mezzo-soprano Jamie Barton, she has to pass demons and go through purgatory until she finally reaches the presence of God and is accepted into the ranks of the righteous.

Together with the WDR Symphony Orchestra and the WDR Radio Choir Cologne under the direction of Cristian Macelaru, the Rundfunkchor Berlin performs this poignant work.

Tickets

Programmdetails

Programm

Edward Elgar

»The Dream of Gerontius«
Oratorium für Soli, Chor und Orchester

Location

Kölner Philharmonie

Projekt

Chor & Orchester: was ist das eigentlich?

Seine Chor- und Orchesterkonzerte gestaltet der Rundfunkchor Berlin so unterschiedlich wie facettenreich. Regelmäßig ist er an der Seite internationaler Spitzenensembles zu erleben. Es besteht eine intensive Zusammenarbeit mit den Berliner Philharmonikern, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Seine enorme Wandlungsfähigkeit stellt der Rundfunkchor Berlin mit den großen Klassikern der chorsinfonischen Literatur wie auch mit Uraufführungen zeitgenössischer Werke unter Beweis.

mehr erfahren
Auch interessant
Juanjo Mena
Kirill Gerstein
Long Yu
Foto des KKL Luzern
Robin Ticciati, der Dirigent des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin
Foto von Vladimir Jurowski
Foto von Frank Strobel
Kirill Petrenko beim Dirigieren.
Der große Saal der Berliner Philharmonie
Marin Alsop
Eva Ollikainen
Kirill Petrenko dirigiert ein Orchester