Klangspaziergang mit dem Rundfunkchor Berlin

Klangspaziergang mit dem Rundfunkchor Berlin

Das Etablieren zeitgemäßer Aufführungsformen im Kulturbereich gewinnt nicht zuletzt durch die Ereignisse des letzten Jahres immer mehr an Relevanz. Innovative Modelle, die fernab von geschlossenen Räumen und großen Menschenansammlungen funktionieren, sind gefragt.

Kopfhörer auf, QR-Code scannen und klangspazieren!

Mit dem Projekt „Klangspaziergang mit dem Rundfunkchor Berlin“ laden wir Sie dazu ein, das Ensemble in einer so noch nicht bekannten Spielstätte zu erleben: In den Parks von Berlin. Mithilfe von QR-Codes holen wir die Musik des Berliner Rundfunkchores raus aus Konzerthallen und platzieren sie direkt ins Berliner Stadtgrün. Dabei öffnet jeder QR-Code, nachdem Sie ihn gescannt haben, einen Link zu einem neuen Musikstück. Kostenlos, barrierefrei und für jede*n zugänglich!

Machen Sie sich auf und erkunden Sie die Klangwelt des Rundfunkchores Berlin inmitten des Berliner Stadtgrüns. Werden Sie Klangspaziergänger*in!

Wie finde ich die Klangstationen?

An insgesamt sieben Orten können Sie den Rundfunkchor Berlin im Tiergarten erleben. Diese können Sie an Stickern erkennen, die wir an Bänken und Laternen befestigt haben. Halten Sie Ausschau nach unserem typischen Orange!

Das musikalische Material folgt hierbei keiner vorgegebenen Dramaturgie; das bedeutet, es gibt keine festgelegte Route. Es liegt also ganz in Ihrer Hand, die musikalische Vielfalt des Rundfunkchores Berlin auf eigene Faust zu erkunden und entlang der Klangstationen für sich zu entdecken.

Planen Sie gern vorab Ihren Klangspaziergang!

Bitte aktivieren Sie die Cookies für Google Maps, um die Karte anzuzeigen.

  • Am Schleusenkrug: Robert Schumann »Wenn mein Stündlein vorhanden ist« mit Text von Nikolaus Hermann
  • Fasanerieallee mit Blick auf die Siegessäule: Philip Mayers »Stèle« nach einem Poem von Christopher John Brennan
  • Englischer Garten: Johannes Brahms »Schicksalslied«, Op. 54
  • Rosengarten: Bruno Maderna »Schicksalslied« aus der Oper »Hyperion«
  • Zeltenplatz: Johannes Brahms »Nänie«, Op. 82
  • Venusbassin: Wolfgang Amadeus Mozart »Lacrimosa« aus dem »Requiem« KV 626
  • Luiseninsel: Ludwig van Beethoven »Benedictus« aus der »Missa solemnis«, Op. 123

Und wie funktioniert das Ganze nun?

Alles, was Sie benötigen, sind ein Smartphone mit Internetverbindung, Kopfhörer und Lust am Spazieren!

Wenn Sie einen Sticker gefunden haben, scannen Sie den darauf abgebildeten QR-Code. Viele Handykameras haben bereits einen integrierten QR-Code-Scanner, ohne, dass Sie sich eine passende App herunterladen müssen. Halten Sie einfach Ihre Handykamera auf den QR-Code und öffnen Sie nun den Link. Sie werden direkt auf die Landingpage geleitet, auf der Sie das Musikstück abspielen können. Sollte Ihr Smartphone keinen integrierten Scanner haben, können Sie sich einen solchen aus dem App-Store herunterladen. Alternativ können Sie auch ganz bequem den auf den Stickern abgebildeten Short-Link in den Browser Ihres Handys abtippen.

Nach drei einleitenden Slides gelangen Sie direkt zum Audioplayer. Hier klicken Sie auf „play“ – und der Rundfunkchor Berlin singt! Setzen Sie für ein besseres Klangerlebnis gern Ihre Kopfhörer auf.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen!

Noch bis mindestens Ende dieses Jahres können sich Spaziergänger*innen an den Einspielungen des Rundfunkchores Berlin erfreuen. Neben dem Tiergarten sind weitere Klangspaziergänge bereits in Planung.

 

Das Projekt wurde gemeinsam mit der Initiative „Zusammen sind wir Park“ der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und Deutschlandfunk Kultur, die uns das musikalische Material für dieses Projekt zur Verfügung stellen, auf den Weg gebracht. Gemeinsam setzen wir uns für Wertschätzung, Respekt und den verantwortungsvollen Umgang mit dem Berliner Stadtgrün ein und sehen nicht nur Politik und Verwaltung in der Verantwortung – sondern auch die Stadtgesellschaft als solche. Mehr zur Initiative erfahren Sie unter meingrünes.berlin.de